„Lebenslanges Lernen: Attraktiv dank Digitalisierung!?“

28.09.18

Interview mit Dominik Lemke, Manager Employee Engagement, Nexans

Herr Lemke, wer will überhaupt lebenslanges Lernen?

Oh, ich erlebe schon, dass heutzutage viel mehr Leute immer mehr wissenwollen und sich selbst weiterbilden wollen. Für mich bedeutet Lebenslanges Lernen erst einmal, nicht stehenzubleiben, sondern sich immer wieder anzupassen an wechselnde Bedingungen, und die Digitalisierung ist eben eine davon.

Es bedeutet zudem, dass wir eine lernende Organisation sein müssen. Als Arbeitgeber bieten wir deshalb in jeder Lebenssituation und jedem Lebensalter entsprechende Möglichkeiten. Ich lerne mit 30 anders als mit 55. Und in der Produktion lernt man anders als im administrativen Bereich. Aber grundsätzlich gilt: Es gibt immer was zu Lernen. Und der Ruf nach Fortbildung ist insgesamt größer geworden. 

Da kommen neue, digitale Möglichkeiten ja wie gerufen, oder?

Moment, so einfach ist es nicht. Wir müssen uns an den Bedürfnissen der Beschäftigten orientieren und genau abwägen. Wir fragen uns bei einer eintägigen Präsenzveranstaltung schon, ob wir das auch digital lösen können. Zudem bewegen wir uns in einem Spannungsfeld, das auch rechtliche Vorgaben kennt. Viele Schulungen sind gesetzlich vorgeschrieben, beispielsweise in der Sicherheit oder bei der Maschinenbedienung. Beim Thema E-Learning oder Blended Learning stoßen wir auf neue Fragen: Wie überprüfen wir den Lerneffekt? Was ist, wenn jemand Rückfragen hat? Diese Dinge muss man berücksichtigen.

Also: Digital oder nicht?

Gerne digital, aber flexibel. Wir führen zum Beispiel gerade unsere jährliche Mitarbeiterbefragung im gesamten Unternehmen zum ersten Mal ausnahmslosdigital durch. Wir haben dafür 100 Tablets, die wir an unseren 6 deutschen Werken in Umlauf bringen. Wie dort genau damit gearbeitet wird, regeln die vor Ort. Es muss auch auf die Bedingungen passen, sich in die Abläufe einfügen. Für uns ist das zudem ein Test. Was kommt am besten an, was funktioniert. Wir müssen uns als Organisation den Umgang mit den digitalen Technologien schrittweise erarbeiten.